Neujahrsempfang

Herzliche Einladung zum Gottesdienst mit anschließendem Neujahrsempfang der Ev.Gemeinde deutscher Sprache in Luxemburg am Sonntag, 14. Januar 2018 um 10.00 Uhr im Martin-Luther-Haus (35,
av. Gaston Diderich, L-1420 Luxembourg.)
Pastor ThDr. Frank Mertin predigt über die Jahreslosung 2018: „Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“ (Offb. 21, 6)
Alle Kinder sind herzlich zum Kindergottesdienst eingeladen; es folgt dann ein buntes Kinderprogramm.
Nach dem Gottesdienst wird der deutsche Botschafter, Dr. Heinrich Kreft, einen Vortrag halten. Das Thema des Vortrages lautet:
„Der interreligiöse Dialog als Mittel deutscher Diplomatie“

Als Reaktion auf die Anschläge vom 11. September 2001 in New York und das Pentagon bei Washington D.C. wurde im Auswärtigen Amt der Sonderbeauftragte für den Dialog mit dem Islam (heute: Dialog zwischen den Kulturen) geschaffen. Der interreligiöse Dialog ist inzwischen zu einem festen Bestandteil der deutschen Diplomatie geworden. Im vergangenen Mai hat das Auswärtige Amt in Berlin eine internationale Konferenz zur „Friedensverantwortung der Religionen“ veranstaltet.

—–

Dr. Heinrich Kreft hat am 22. Juli 2016 seinen Dienst als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland im Großherzogtum Luxemburg angetreten. Zuvor war er Gesandter an der Deutschen Botschaft in Madrid und davor bis September 2014 Botschafter und Beauftragter für Außenwissenschafts- und Bildungspolitik und den Dialog zwischen den Kulturen im Auswärtigen Amt. Davor war er außen- und sicherheitspolitischer Berater im Deutschen Bundestag und zuvor stellvertretender Leiter des Planungsstabs des Auswärtigen Amts. Davor war er unter anderem an den deutschen Botschaften in La Paz, Tokio und
Washington (Leiter Wirtschaftsdienst) eingesetzt. 2001 – 2002 war er „visiting fellow“ in verschiedenen amerikanischen think tanks in Washington D.C. (Henry L. Stimson Center, Heritage Foundation, Woodrow Wilson Center).
Dr. Kreft hat Politikwissenschaften, Geschichte, Soziologie und Volkswirtschaft am Juniata College (USA), an der WWU Münster sowie am Institut d’Etudes Politiques de Paris (I.E.P.) und dem Institut des Hautes Etudes de l’Amérique Latine der Sorbonne Nouvelle studiert. Er wurde promoviert zum Dr. phil. mit einer Dissertation über Genossenschaften in Ecuador.
Jüngste Publikationen u. a. zur deutschen und europäischen Außenpolitik, zum Aufstieg Chinas, zum arabischen Frühling und zum interkulturellen und interreligiösen Dialog.